Aufmerksame Leser und Leserinnen dieser Seiten haben längst erfahren, dass Veränderungen der Fingernägel meistens für Veränderungen im Körper sprechen. So können auch die Nagelverfärbungen ein wichtiges Anzeichen dafür sein, dass körperliche Veränderungen vorliegen. Bedingt durch Stress – oder leider auch durch Krankheiten – kann es passieren, dass die eigentlich schönen Fingernägel bestimmte Verfärbungen aufweisen. Die Fingernägel sind unglaublich sensibel und zeigen an, wenn etwas mit dem Körper nicht zu stimmen scheint. In Form von Nagelverformungen, Nagelbettentzündungen oder eben durch Nagelverfärbungen zeigt sich, dass etwas nicht zu stimmen scheint.

Raucher und Raucherinnen kennen es meistens, dass sich die Fingernägel gelblich verfärben können. Dies ist natürlich keine Krankheit oder auch kein Stresssymptom, sondern schlichtweg die Verfärbung durch Zigaretten. Diese Nagelverfärbung tritt auch nur auf den Fingernägeln auf, in der der Raucher oder die Raucherin ihre Zigaretten für gewöhnlich hält. Weiterhin besteht kein Grund zur Sorge für jene Personen, die sich gerne ihre Fingernägel mit Nagellack verschönern. Benutzt man hier keinen Unterlack, so kann es zu Verfärbungen an den Fingernägeln kommen. Dies ist keine Krankheit, sondern nur ein Signal der Fingernägel, dass der Nagellack pur auf den Fingernägeln nicht das Beste ist, was man für seine Fingernägel machen kann. Eine kurze Lackpause und demnächst Klarlack unter dem farbigen Fingernagel hilft in diesem Fall schon weiter.

Weiterhin muss man sich keine Sorgen um die eigene Gesundheit machen, wenn kleine weiße Verfärbungen auf den Fingernägeln auftauchen, wo man sich vorher vielleicht gerade verletzt hat. Bei handwerklichen Übungen kann es leicht passieren, dass der Fingernagel Bekanntschaft mit einem Hammer macht – das ist nicht nur schmerzhaft, sondern sieht auch noch unschön aus. Kleine weiße Punkte auf den Fingernägeln sind dabei noch das geringste Übel; die Wunde kann sich durchaus lila färben; im schlimmsten Fall kann der Fingernagel sich sogar ablösen. Allerdings liegt die Erklärung dafür ganz klar in der Verletzung vom Fingernagel, sodass keine gesundheitlichen Störungen vorliegen, über die man sich Gedanken machen muss.

Befinden sich auf den Fingernägeln weiße Längsstreifen, so spricht man von Mees-Streifen. Diese Streifen sind keine Rillen, sondern wirklich weiße, längst ausgerichtete Streifen. Hier können ganz verschiedene Ursachen für diese Mees-Streifen vorliegen: Arsenvergiftung, Thalliumvergiftung, Erkrankungen, die mit Fieber einhergehen, bei Verbrennungen des Handrückens oder wenn Röntgenstrahlungen die Hand und den Fingernagel getroffen haben. Mees-Streifen sind also keine typischen Anzeichen einer bestimmten Erkrankung, allerdings ist es nicht nur interessant, sondern natürlich auch wichtig, dass man den Ursachen der Mees-Streifen auf den Grund geht. Weder eine Vergiftung durch Arsen oder Thallium, noch eine fieberhafte Erkrankung sind besonders angenehm, deshalb sollte man hier auf Ursachenforschung gehen und sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen, der den Körper auf Ursachen jedweder Art untersuchen kann.

Wie bereits erwähnt, gehen Verfärbungen, die ins Dunkelrote bis Schwarze gehen, von einem Bluterguss durch irgendwelche Verletzungen aus. Um diese Verfärbungen braucht man sich nicht zu sorgen, weil diese mit dem Wachsen der Fingernägel wieder rauswachsen. Weiße Verfärbungen der Fingernägel hingegen, bei denen der Mediziner von totaler Leukonychie spricht, kann auf eine Erkrankung der Nieren hinweisen.



Verfärben sich die Fingernägel braun, so ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen. Meist sind braune Nagelverfärbungen streifenförmig und ordnen sich längst an. Der Mediziner spricht bei solch einer Braunfärbung von Melanochia striata. Diese Braunfärbung wird nicht herauswachsen, wie es bei Verfärbungen der Fall ist, die durch Verletzungen entstehen. Der Arzt kann herausfinden, ob es sich um ein Pigmentzellnävus oder um ein bösartiges Melanom handelt. Pigmentzellnävus meint eine besondere Art eines Muttermals. Sie sind grundsätzlich gutartig. Allerdings sollte dies von einem Arzt geprüft werden. Selten kommen bösartige Pigmentzellnävus vor – und diese müssen behandelt werden! Das bösartige Melanom ist die wohl gefährlichste Tumorart, die dringend behandelt werden muss!

Das bedeutet zusammenfassend: Sämtliche Weißfärbungen der Fingernägel sind relativ unbedeutend; das schlimmste, was hier passieren kann, ist eine Vergiftung, die aber nicht lebensgefährlich sein kann, oder eine Erkrankung der Nieren, die vielleicht auch mit Fieber einhergeht. Sucht man rechtzeitig einen Arzt auf, sind diese weißen Verfärbungen ungefährlich. Ebenfalls gänzlich ungefährlich sind dunkle Verfärbungen, die rot oder sogar schwarz werden; diese Fingernagelverfärbungen rühren aus irgendeiner Verletzung. Gelbe Verfärbungen können vom Rauchen oder durch Nagellack entstehen; dem kann man durch Klarlack vorbeugen. Braune Verfärbungen hingegen können gefährlich werden – hier ist unbedingt eine ärztliche Diagnose vonnöten!