Weichen die Formen der Fingernägel von ihrer eigentlichen Form ab und wachsen sie plötzlich anders, als gewohnt, spricht man von der Nagelverformung. Dies kann nicht nur schmerzhaft werden, sondern eine Nagelverformung sieht auch unschön aus. Um zu erklären, wie es zur Verformung der Fingernägel kommt, ist es wichtig, kurz zu erklären, wie Fingernägel sich eigentlich überhaupt bilden: Fingernägel sind eine Hornschicht, die sich zur Nagelplatte geformt hat und eigentlich ein Anhang der Haut darstellt.

Die Nagelplatte ergibt sich aus der sogenannten Nagelmatrix. Man kennt von Haaren, dass sie nicht unendlich wachsen – das ist bei Fingernägeln anders. Ihr Wachstum ist unbegrenzt und Fingernägel werden in der Regel jede Woche um einen Millimeter länger. Ein halbes Jahr dauert es also, bis sich ein Fingernagel komplett erneuern konnte. Verändert sich die Nagelplatte, so spricht man von der Nagelverformung. Nicht nur Form- sondern auch Reliefveränderungen können Nagelverformungen darstellen, aber auch, wenn sich die Gestalt oder die Dicke ändert. Reißen die Nägel ein, löst sich der Fingernagel oder splittert der Fingernagel, auch dann spricht man von Nagelverformungen.

Aber woran liegt das? Wieso kann sich der Fingernagel einfach so verformen? Das kann vielerlei Ursachen haben. Wurde die Nagelplatte direkt geschädigt (ein Handwerker haut beispielsweise mit dem Hammer auf den Fingernagel), hatte man eine Pilzinfektion, hatte das Nagelbett an einer anderen Krankheit zu leiden, wurde die Nagelmatrix gestört oder haben giftige Chemie-Stoffe auf den Nagel eingewirkt – all das können die Ursachen für die Nagelverformung sein. Weiterhin kann es zur Nagelverformung kommen, wenn man an einer Schuppenflechte, Eisenmangelanämie, Warzen, Verletzungen, Fieber, Vitaminmangel, Lungen- oder Herzkrankheit, Leberzirrhose, Tumoren, hormonellen Schwankungen oder an einer Magen-Darm-Erkrankung leidet oder litt. Auch das Einnehmen bestimmter Medikamente kann die Fingernägel verformen. Die Ursachen scheinen schier unendlich: Kaut man an den Fingernägeln, arbeitet in feuchtem Klima oder hat stets Kontakt zu Lösungsmitteln auf organischer Basis, so können auch dadurch Nagelverformungen auftreten.



Bevor man eine Therapie beginnt, ist es wichtig, die Ursache der Nagelverformung zu erfahren. Geht man im Beruf möglicherweise mit Lösungsmitteln um? Gibt es Vorerkrankungen, aus denen die Nagelverformungen resultieren können? Ein guter Arzt kann meist schon die Ursachen der Nagelverformung deuten und eine entsprechende Therapie anbieten. Nach einer Blutuntersuchung folgt meistens noch ein Nagelabstrich; beziehungsweise der Abstrich vom Nagelbett. Dieser Abstrich wird in einem Labor darauf geprüft, ob es möglicherweise Bakterien oder Pilze geben könnte, durch die sich die Nagelverformungen erklären lassen. Dies ist unabdingbar, damit ernsthaftere Erkrankungen ausgeschlossen werden können. Kann der Arzt bereits vermuten, wo die Ursache liegt, können die Untersuchungen speziell auf die Ursachen ausgelegt werden. So kann man eine Gewebeprobe entnehmen oder auch die Lungen röntgen, um der Ursache näherzukommen.

Wie die Therapie der Nagelverformungen abläuft, liegt daran, welche Ursache man feststellen konnte. Sind die Verformungen sehr harmlos, so reichen Nageltherapeutika, die das Wachstum der Fingernägel wieder normalisieren können. Bleibt der Erfolg aus oder liegen Infektionen vor, nutzt man Antiseptika, die lokal angewandt werden. Hierfür kann es möglich sein, die Nagelplatte zu öffnen, um direkt an den Herd der Infekte zu gelangen. Nutzen beide Möglichkeiten nichts, so greift man zum Antibiotikum. Pilze werden oft so therapiert, dass die Nagelteile entfernt werden, die vom Pilz befallen sind. Der Pilz wird anschließend direkt behandelt. Auch bei der Verformung der Fingernägel kann es möglich sein, dass man den kompletten Fingernagel entfernen muss, um den Fingernagel zu heilen. Der kann anschließend wieder normal nachwachsen. Liegen die Nagelverformungen in direktem Zusammenhang mit einer anderen Krankheit, beispielsweise Tuberkulose, so ist die Therapie der eigentlichen Erkrankung nötig, damit sich der Fingernagel wieder normalisiert.