Eines vorne weg: Fiberglas-Nägel sind bei weitem nicht so sehr verbreitet, wie die Gel-Nägel oder die Acryl-Nägel. Selbstverständlich gibt es in diesem Portal dennoch eine Anleitung. Häufig werden Fiberglas-Nägel gerne von einem Nagelstudio zur Ausbesserung der Fingernägel benutzt, viele Nagelstudios bieten diese Variante der künstlichen Fingernägel aber gar nicht an.

Ideal sind Fiberglas-Nägel für alle Menschen – unabhängig von ihrem Geschlecht, denn auch den Herren der Schöpfung sollten schöne Nägel zugestanden werden – die Probleme mit dem Kauen von Fingernägeln haben. Wendet man die Methode der Fiberglas-Nägel korrekt an, hilft sie, dieses Problem auf natürliche und einfache Weise loszuwerden.

Entgegen anderen Methoden sind die eingesetzten Materialien für die Fiberglas-Nägel geruchlos und sie schonen die strapazierten Hände. Wie der Name schon sagt, kommt Fiberglas in einer hauchdünnen Schicht zum Einsatz und wird auf die Naturnägel aufgetragen. Sind die Naturnägel sehr lang, braucht man keine gesonderten Nagelspitzen aufzutragen. Die Fiberglas-Nägel sind, wie alle Kunstfingernägel, anschließend mit Nagellack oder mit Motiven zu verschönern. Fiberglas-Nägel haben gegenüber anderen Methoden einen deutlichen Vorteil: Die Nägel sind extrem hart und strapazierfähig, lassen sich aber dennoch sehr leicht vom Naturnagel entfernen. Man könnte fast behaupten, die Fiberglas-Nägel seien eine „Geheimwaffe“ der Nagelstudios, um Nägelkauern und –kauerinnen endlich von ihrem Leid zu befreien! Dabei halten die Fiberglas-Fingernägel angenehm lange; eine Nachbehandlung, beziehungsweise Erneuerung, ist bloß alle vier bis sechs Wochen notwendig.



Die Fiberglas-Nägel eignen sich also besonders gut, wenn man die Naturnägel verstärken oder von dem unschönen Nagelkauen loskommen möchte. Sie sind sehr einfach wieder zu entfernen; allerdings bedarf es intensiver Suche, bis man ein Nagelstudio findet, welches die Fiberglas-Nägel anbietet. Bei einer Neu- oder Nachbehandlung, die lediglich alle vier bis sechs Wochen erledigt werden sollte, stört es allerdings kaum, wenn das Nagelstudio einige Kilometer entfernt ist. Einmal im Monat oder einmal alle zwei Monate kann man diesen Weg für die umwerfende Optik der eigenen Hände durchaus in Kauf nehmen.