Arbeitet man mit UV-Gel, damit die Fingernägel verlängert, gestärkt oder beides werden – und nebenher noch um ein Wesentliches verschönert – dann kommt man nicht umhin, sich ein UV-Lichthärtungsgerät zuzulegen. Dieses UV-Lichthärtungsgerät hat grundsätzlich ein ganz gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn bedenkt man, dass man zwei Jahre lang gesetzliche Gewährleistung bekommt, lohnen sich die Ausgaben ab 35 Euro. Für diesen Preis bekommt man nämlich schon UV-Lichthärtungsgeräte, die durchaus für den Hausgebrauch reichen.



Ist man sich unsicher, lohnt es sich, im Nagelstudio auch mal nachzufragen, welche UV-Lichthärtungsgeräte empfohlen werden können. Vielleicht kann man hier auch ein richtiges Schnäppchen machen, weil sich das Nagelstudio gerade neue Geräte kaufen und die alten Geräte verkaufen möchte? Nachfragen hilft immer weiter!

Ganz wichtig bei einem UV-Lichthärtungsgerät – egal, ob nun Neukauf oder ob man ein Gebraucht-Schnäppchen macht – ist, dass das Gerät CE-zertifiziert ist. Die CE-Zertifizierung ist eine Norm, die anzeigt, dass das Gerät auf Funktionalität und Sicherheit geprüft wurde. Weiterhin ist es ratsam, dass das UV-Lichthärtungsgerät mit einem 120-Sekunden Timer ausgestattet ist. Die Fingernägel brauchen generell zwei Minuten, um in dem Gerät auszuhärten. Wer nicht diese zwei Minuten damit verbringen möchte, unaufhörlich auf eine Uhr zu starren, der wird sich diesen Timer loben!



Es gibt UV-Lichthärtungsgeräte, die für die ganze Hand ausgelegt sind, und solche, in denen man nur einzelne Fingernägel aushärten lassen kann. Jene UV-Lichthärtungsgeräte, die für die ganze Hand ausgelegt sind, kosten zwar in der Regel etwas mehr, sind allerdings auch wesentlich praktischer. So ist die komplette Hand binnen zwei Minuten ausgehärtet, während die anderen Geräte, die lediglich auf einen Fingernagel ausgelegt sind, doch immerhin insgesamt zehn Minuten pro Hand verschlingen. Wer also Zeit sparen möchte und es praktisch mag, der wird sich für ein UV-Lichthärtungsgerät entscheiden, in dem eine ganze Hand Platz haben wird – und natürlich eines, welches mit einem Timer ausgestattet ist. Hochglanzreflektoren sind in dem UV-Lichthärtungsgerät auch nicht zu verachten, denn so werden die Fingernägel alle miteinander gleichmäßig ausgehärtet. Mittlerweile gehört dies zum Standard; wer sich allerdings ein älteres gebrauchtes Gerät kauft, sollte darauf Acht geben. Von der praktischen Anwendung wäre es wichtig, dass sich die Bodenplatte vom UV-Lichthärtungsgerät relativ einfach entfernen lässt. Das ist nicht nur wichtig für die Reinigung, sondern auch, damit man die Röhren leichter austauschen kann. Auch, wer regelmäßig die Fußnägel mit UV-Gel behandelt, wird glücklich über eine Bodenplatte sein, die sich leicht entfernen lässt.